Weiterbildung Organisationsberater/in

Systeme irritieren. Organisationsentwicklung jenseits der Pfade.

Nach dem ersten gelungenen Durchgang 2015/16 startet unsere nächste Weiterbildung zum Organisationsberater bzw. zur Organisationsberaterin, die wir gemeinsam mit unserem Kooperationspartner dimension 21 durchführen, im September 2017. Nach insgesamt vier Modulen zu den Themen Grundlagen systemischer Beratung (Teil 1), Organisationale Funktionslogik und Organisationskultur (Teil 2), Beratungsarchitektur und -design (Teil 3) und Führung und Konflikte in Veränderungsprozessen (Teil 4) endet diese Weiterbildung mit dem Abschluss einer individuell angefertigten Fallarbeit und einem Reflexionstag im Mai 2018. Näheres zu den Inhalten und den Terminen finden Sie in dieser Broschüre, die wir Ihnen auch gerne in gedruckter Form zusenden:

Cover_Broschüre_Beratungsausbildung

 

Geleitet wird die Weiterbildung zur / zum Organisationsberater/in von den vier Geschäftsführern der beiden kooperierenden Beratungsorganisationen ArtSet Forschung Bildung Beratung GmbH und dimension 21 GmbH. Auf der Seite von ArtSet sind dies Prof. Dr. Rainer Zech und Claudia Dehn, bei der dimension 21 Helge Werner und Dr. Christian Kuhlmann. Um gute Lernbedingungen zu ermöglichen, ist die Teilnehmendenanzahl auf 16 Personen begrenzt und jedes Modul wird von zwei Personen geleitet.

Konzipiert ist die Weiterbildung für interne und externe Berater/innen, für Organisations- und Personalentwickler/innen sowie für Führungskräfte, die ihre Organisation weiterentwickeln wollen. Die Weiterbildung zur Organisationsberater/in findet dieses Mal im Lindenhof in Bielefeld statt und kostet 5.400 € zzgl. MwSt., darin enthalten sind sämtliche Seminarunterlagen und -dokumentationen sowie die Seminarverpflegung. Das Anmeldeformular zur Beratungsweiterbildung 2017/2018 finden Sie hier.

Was unsere Teilnehmer/innen des ersten Durchgangs sagen

Carola Müller, Geschäftsführerin des Verlags Vandenhoeck & Ruprecht, zieht ihr Fazit: „Durch die Weiterbildung zur Organisationsberaterin, durchgeführt von ArtSet GmbH und dimension 21 GmbH, habe ich meine Führungskompetenz weiter entwickeln können. Die Integration von Beratungskompetenzen in meinen Alltag als Geschäftsführerin eröffnet mir neue Möglichkeiten, meine strategischen und operativen Führungsaufgaben wirkungsvoll zu gestalten und Veränderungsprozesse zu steuern. Ich habe eine größere Sicherheit gewonnen in der Beurteilung von Konfliktherden, Lösungsansätzen und der Aufdeckung betriebsinterner Potenziale. Durch das Wissen über die Zusammenhänge systemtheoretischer Wirkungsweisen in der Organisationsentwicklung in Verbindung mit der Bearbeitung meiner unternehmensinternen Fragestellungen, hat sich die Weiterbildung auch als Investition für unser Unternehmen gelohnt.“

Kai Romes, Personalleiter Brüder Schlau GmbH & Co. KG, sagt: „Mit großer Begeisterung und einem weiterreichenden und erweiterten Erfahrungs- und Perspektivenschatz blicke ich auf diese sowohl spannende, interessante als auch lehrreiche und anstrengende Weiterbildung zurück. Die Mischung aus anspruchsvollen theoretischen Inhalten und praktischen Übungen sowie der nahezu einzigartigen Kompetenz der Dozenten hebt diese Weiterbildungen von anderen Angeboten deutlich hervor. Für mich persönlich kann ich sagen, dass ich mich sowohl fachlich als auch persönlich erheblich weiterentwickelt habe und neue Pfade in die Organisationen und zu mir selbst durch neue Perspektiven und die Möglichkeit, den Perspektivwechsel aktiv einzunehmen, gewonnen habe.“

„Die Weiterbildung zum Organisationsberater bei ArtSet/Dimension21 hat mein Verständnis von Beratung geschärft. Die Entwicklung meiner eigenen Beratungskompetenzen ist ein großer Nutzen als Geschäftsführer eines kleinen Unternehmens. Ich kann jetzt viel besser wirksame und weniger wirksame Beratung unterscheiden. Die Einsicht in die (Un-)Wirksamkeit von Beratungsimpulsen ist für die Zusammenarbeit mit externen Beratern erfolgsentscheidend. Weiter hat sich der ergebnisorientierte Umgang mit meinen Mitarbeitern sehr verbessert. Meine Fähigkeit zu führen und Potenziale von Mitarbeitern besser zu erkennen, konnte ich deutlich steigern. Die Investition in die Weiterbildung hat sich wirklich gelohnt,“ sagt Stephan Weinzierl, geschäftsführender Gesellschafter der Weinzierl Lager- und Fördertechnik GmbH.

Warum noch eine Beratungsweiterbildung?

Der Markt ist gesättigt, könnte man annehmen. Fest steht: Es gibt eine Fülle an Möglichkeiten, sich zur Beraterin bzw. zum Berater aus- oder weiterbilden zu lassen. Warum also noch eine Weiterbildung? Weil wir in unserer Beratungsarbeit immer wieder erleben, dass Beratung nicht gleich Beratung ist. Weil unsere Kunden uns immer wieder rückmelden, dass unsere Art der Beratung Prozesse auslöst, die bisher nicht möglich schienen. Weil unserer Meinung nach gute Beratende sich nicht für klüger halten als Ihre Kunden, sondern einfach für anders, für fremder, im besten Fall für geschulter in Theorie und Praxis der systemischen Organisationsentwicklung. Gute Berater/innen kann es gar nicht genug geben, und wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass Beratung wirkt und Organisationen so zu entwickeln hilft, dass sie nützlich sind für Markt und Gesellschaft.

Gute Beratung und gute Berater/innen

Beratung ist ein schwieriges Geschäft, denn im Grunde kann letztlich nur jeder selbst wissen oder herausfinden, was für ihn gut ist. Beratung ist also im Kern immer Selbstberatung. Und die Beratung von Organisationen hat es zudem noch mit der Paradoxie zu tun, Organisationen beraten zu wollen, aber es immer nur mit Menschen zu tun zu haben. Um sich sicher in diesem schwierigen Feld zu bewegen, sollte ein guter Berater respektive eine gute Beraterin über ein breites Fähigkeitsspektrum verfügen, das sich in theoretische, methodische, soziale und persönliche Aspekte untergliedern lässt. Um Ihnen als zukünftige Organisationsberater/innen hier eine Orientierung zu bieten, haben wir für unsere Weiterbildung ein »Kompetenzmodell Organisationsberater/in« entwickelt. Folgender Grafik können Sie überblicksartig entnehmen, über welche Fähigkeiten ein/e gute/r Berater/in unseres Erachtens verfügen sollte.

Kompetenzmodell

Weiterbildungen als Qualifizierungscurricula behandeln vorrangig theoretische und methodische Aspekte. Einige der aus unserer Sicht wichtigen sozialen und persönlichen Kompetenzen spielen auch in unserer Weiterbildung eine Rolle bzw. werden durch bestimmte Methoden trainiert (zum Beispiel die Fähigkeit zum Querdenken und die zu Beobachtung und Feedback), können aber nicht direkt gelehrt werden. Es wäre deshalb hilfreich, diese Aspekte als unverzichtbare Eigenschaften einer Beraterpersönlichkeit auch unabhängig von der Weiterbildung permanent von sich zu fordern und bei sich zu fördern. Die theoretischen und methodischen Aspekte, mit denen wir uns in der Weiterbildung beschäftigen werden, haben wir gelb gekennzeichnet.

Systemtheoretische Reflexionen zu “Organisation, Individuum, Beratung”

Wer sich – vor der Beratungsweiterbildung oder ganz unabhängig davon – näher mit dem Thema Organisationsberatung beschäftigen möchte, kann dazu unser aktuelles, im Oktober 2013 erschienenes Buch nutzen. Wie können Organisationen theoretisch gefasst werden? Wie greifen institutionelle Verhältnisse und individuelle Verhaltensweisen ineinander? Und wie kann Organisationsberatung die Paradoxie lösen, sich an Organisationen zu wenden, es aber mit Menschen zu tun zu haben?

BeratungsbuchAnhand von konkreten Beratungsfällen aus Unternehmen, Behörden, Bildungs- und Forschungseinrichtungen setzt sich das Buch von Rainer Zech unter anderem mit organisationalen Mustern, Strategieentwicklung und Reorganisation, mit der Bedeutung von Kultur, der Arbeit mit Selbst- und Fremdbeschreibungen sowie mit Macht und Mikropolitik auseinander. Mit Beiträgen von Claudia Dehn, Katia Tödt und Falko von Ameln.

Das ArtSet-Beratungsbuch ist im Verlag Vandenhoek & Ruprecht erschienen und kostet 39,99 €. ISBN 978-3-525-40360-0